Banner-Grenze_1
Übersicht BGS Gr-Truppen Grenze Galerie Links Gästebuch Updates Newsletter Sitemap Veranstaltungen
Gästebuch
 
 
 
  Hinweis: Ihre Nachricht wird vom Gästebuchadministrator geprüft
  Felder die mit einem Sternchen * gekennzeichnet sind, werden benötigt.
Seiten: 1 2 3 4 5 (10)

Name: Axel schwegmann
E-Mail: axel@xxx.eu
Ort: Lotte
Land: NRW
Verschickt: 27.10.2014 15:05:53

Eine sehr gelungene Homepage. Ich bin übrigens
am 01.10.1976 in der 5.Hndertschaft als Polizei-
wachtmeister eingestellt worden - mit zarten 16
Lebensjahren. Es war zwar eine harte aber auch
sehr schöne Zeit im Kreis der - damals noch - 
Kameraden. Wenn benötigt, könnte ich vielleicht 
noch das eine oder andere Bild aus meiner Zeit
(1976 - 1982) am Bienroder Weg beisteuern.

Herzliche Grüße 

Name: anonym
E-Mail: anonym@web.de
Ort: Qudlinburg
Verschickt: 08.10.2014 11:44:42

Beim zufälligen Durchstöbern des Internet-
angebotes www.grenzstreife.de bin ich doch
tatsächlich auf ein Foto meiner Kameraden 
gestoßen. Leider bin ich nicht getroffen worden.
Doch war bei den abgebildeten Baumaßnahmendabei gewesen.

Es betrifft im Ordner "Grenze sw-05" das Foto 
"823" - Arbeiten am Zaun. Hier werden neue 
Grenzpfähle durch Angehörige der GT 
gesetzt. Foto: Deicke Image 4 von 32.

In den Monaten Mai/Juni 1978 wurde eine 
kleinere Truppe der Pionierkompanie PIK24 
aus dem Kreis Salzwedel nach Barneberg 
abkommandiert. Uns wurde die Aufgabe 
übertragen, direkt südlich und nördlich an der 
A2 die Grenzanlagen zu erneuern. Zu den 
Arbeiten gehörten: Pfähle setzen. Streck-
metall montieren und Kolonnenweg bauen. 
Auf dem Foto sehen wir drei Pioniere die 
Streckmetall anbringen und zwei "Bewacher". 
Der Fotograf befindet sich auf der B1, die 
damals eine Sackgasse gewesen ist. 
Ich kann mich noch gut an den maroden 
Staketenzaun erinnern, der wohl in 
den 50iger Jahren eine gewisse Barriere 
darstellen sollte. 1978 war er 
größtenteils umgerissen. Wir Pioniere der 
GT wurden an dieser Stelle oftmals gefilmt 
oder fotografiert, war doch der Ort unmittelbar 
an der A2 von besonderer Bedeutung. 
Manchmal wurden wir von Beamten der BRD 
angesprochen. Das Antworten war uns strikt 
verboten. An einer Aufforderung von BGS 
oder Zoll kann ich mich noch gut erinnern. 
"Lasst uns gemeinsam Picknick machen! 
Wir besorgen Hühnchen und den Schnaps 
habt ich sicherlich dabei". Wir konnten nur 
schmunzeln, mehr war wie schon erwähnt, 
nicht erlaubt.

Für den Fleiß bei der Veröffentlichung dieser 
vielen Fotos möchte ich den "Machern" 
dieser WebSite meinen Dank aussprechen.

Ein Gefreiter der Pionierkompanie PIK24 von 
Nov. 1977 bis April 1979.

Name: Volker Legband
E-Mail: volker.legband@web.de
Ort: Ratzeburg
Verschickt: 07.10.2014 10:46:50

Hallo Karl-Heinz,
Du hast in Deiner Mail nicht zu viel versprochen; die Seiten sind noch besser und informativer geworden.
Sehr gute und interessante Bilder und gute Kommentare und Hinweise.
Das Durchblättern macht immer wieder Spaß und natürlich kommen immer wieder auch Erinnerungen an die eigene Dienstzeit hoch.

Vielen Dank und schönen Gruß aus Ratzeburg

Volker Legband, ehemals 2./GSA I/7

Name: Wolfgang Roehl
E-Mail: bgs@wolfgangroehl.de
HomePage: www.WolfgangRoehl.de/bgs.htm
Ort: Lehrte-Hämelerwald
Land: Niedersachsen
Verschickt: 06.10.2014 20:31:52

Hallo Kalle,
Glückwunsch zur Neugestaltung deiner Internetseite. Wir sollten uns einmal wieder zu einem Fotoaustausch zusammen setzen. Mir sind eine Reihe interessanter Fotos von der "Ostseite" - auch aus unserem Braunschweiger Abschnitt - zugegangen.
Weiterhin gutes Gelingen mit deiner Page und wir sehen uns.
Schöne Grüße
Wolfgang

Name: Gerd Jäger
E-Mail: gerjaeg@freenet.de
Verschickt: 19.08.2014 12:24:47

Möchte mich als ehemaliger Grenzer (76/77) auch in das 
Gästebuch eintragen. Ich hätte mir noch mehrBilder gewünscht. 
Leider war es einem DDR-Grenzsoldaten unmöglich zu 
fotografieren.Aber glaubt mir, wenn so mancher Fluchtwillige 
gewußt hätte, wie die Grenzer ihren Dienst verrichten, 
hätten sie sich Zeit lassen können.Es war schon 
bemerkenswert, wie weit so manches Postenpaar 
von dem nächsten getrennt war. Man will es nicht glauben, 
aber auch bei den Grenztruppen gab es Personalprobleme. 
wer mehr über die Zeit wissen möchte, darf 
mich kontaktieren. 

Name: Martin Peters
E-Mail: imker2@hotmail.de
Ort: Bad Harzburg
Land: Deutschland
Verschickt: 21.07.2014 23:19:56

Hallo Karl-Heinz,
ich war vom 03.11.1981 bis April 1984 in der 2.ten der
GSA Nord 4, bevor ich einen Tauschpartner für die 4.te 
GSA Nord 5 gefunden hatte.
Deinen fotografierten Grenzabchnitt habe ich in der Zeit 
zur Genüge kennengelernt. In der Zeit von 1982 habe ich 
die meiste Zeit an der Grenze südlich von Helmstedt mit 
dem Zählen von Bombenexplosionen verbracht, die vor dem 
Zaun von der "DDR"-Seite beräumt wurden.
Leider durften da keine privaten Bilder gemacht werden.
Ich vermisse auch ein Bild über den legendären BT-5^^.
Sollte ich meins noch finden ,würde ich es zum Ver- 
öffentlichen zur Verfügung stellen.
MfG, M.Peters


Name: Werner Neumann
E-Mail: neumannhbs@yahoo.de
Ort: Halberstadt
Verschickt: 29.05.2014 11:05:00

Eine schöne Chronik, die sie aufgebaut haben.
Ich würde gerne einiges davon (Bilder) für meine Arbeit nutzen wollen.
Viele Grüße aus Halberstadt

Name: Janßen
E-Mail: w.m.188@t-online.de
Verschickt: 20.05.2014 0:17:00

Moin Karl Heinz
muss auch sagen das da sehr viel Arbeit drin steckt.
Da ich nicht lange bei der Bundeswehr war 
(als Fallschirmspringer eingezogen aber 
nach 4 Wochen wieder ausgemustert) habe 
ich nur wenig Bezug dazu.
Gruss
Werner

Name: Jürgen Brand
E-Mail: juergen.brand@netcologne.de
HomePage: rurufi.ibk.me/
Ort: Brühl / NRW
Verschickt: 13.04.2014 9:47:00

Hallo zusammen,
nicht wundern, ihre Adresse habe ich in einem 
Gästebuch gefunden. Ich heiße Jürgen Brand, 
stamme aus Magdeburg, wohne aber seit 30 
Jahren in Brühl bei Köln. Ich bin Stasi-Opfer 
und Buchautor. Das zweiteilige Buch 
„Hafterlebnisse eines DDR-Bürgers“ habe 
ich geschrieben und veröffentlicht. Die 
Geschichte handelt davon, dass ich damals in 
Magdeburg die Ausreise aus der DDR wollte. 
Ich wurde bespitzelt und von der Stasi verhört. 
Einige Jahre musste ich ins Gefängnis, wo ich 
lange Zeit im Arrest und in der Einzelhaft 
verbringen musste.
Ob ich oder wie ich es schaffte halbwegs 
heil aus der DDR rauszukommen, dass 
erzählt das Buch.

Wie Sie in der Homepage lesen können, 
haben mehrere Zeitungen über die 
Buchveröffentlichung berichtet. 
Beim epubli-Verlag übers Internet 
kann man darüber lesen oder eins bestellen. 

Schauen sie doch mal hier auf meine 
Homepage. http://rurufi.ibk.me 

Freundliche Grüße 
Jürgen Brand

Name: Roland Schreyer
E-Mail: buchbestellung@buch-verweis.de
HomePage: akte-kanal.de/
Ort: Niederrhein
Verschickt: 05.04.2014 1:02:00

Hallo Herr Stüring,
Sie haben hier eine sehr interessante Seite 
gestaltet. Da ich mal in der Sperrzone, in 
Harbke gewohnt habe und auch dort in der 
Nähe mit meiner Familie über (unter) die 
Innerdeutsche Grenze geflohen bin, ist diese 
Homepage für mich um so interessanter.
Auch die Bilder sehe ich mir immer wieder 
gern an.
Mit freundlichem Gruß
Roland Schreyer

.